Luft- und Raumfahrt

Anfrage

Nicht mehr unter Tage, aber immer noch Stahl – die Luft- und Raumfahrtindustrie in NRW

Es ist kein Geheimnis, dass die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie zu den am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweigen unseres Landes gehört. So lag der Umsatz der Branche im Jahr 2000 noch bei 14,8 Milliarden Euro; 2015 waren es bereits 34 Milliarden Euro[1] – Tendenz weiter steigend. Weniger bekannt dagegen ist, wo das Herz dieser Zukunftsindustrie schlägt. Vermutlich würden die meisten Menschen auf die üblichen Verdächtigen wie Bayern oder Baden-Württemberg tippen; tatsächlich ist es aber jenes Bundesland, bei dem einem zu allererst die Kohleindustrie in den Sinn kommt: Nordrhein-Westfalen.

Denn tatsächlich hat NRW sich in den letzten Jahrzehnten fast unbemerkt zum Hochtechnologiestandort gemausert. Vor allem, wenn es um die Eroberung der Lüfte geht. So hat etwa das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt seinen Hauptsitz in der Domstadt Köln; nicht unweit davon findet sich mit dem European Transonic Windtunnel der modernste Windkanal der Welt. Etwas weiter westlich hat sich die RWTH Aachen einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet, wenn es um Ausbildung und Forschung rund um diese neue Schlüsselindustrie geht. Und jüngst eröffnete Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in Uedem das neue Weltraumoperationszentrum der Bundeswehr.

In den restlichen Landesteilen wiederum sorgen zahlreiche Unternehmen für kurze Lieferwege und immer neue Entwicklungen. Ob es sich nun um Turbinen handelt, um Radargeräte oder um Hard- und Software für die Bodensteuerung von Satelliten – NRW kann es bauen. Das Bundesland ist bestens aufgestellt für die Herausforderungen der Zukunft.

Und was hat das alles mit Walzwerke Einsal zu tun?

Als Hersteller von mehr als 400 Güten – mit jahrelanger Erfahrung und Sitz in Südwestfalen – sind auch wir zuverlässiger Partner der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie. Dabei haben wir uns bereits jetzt bestens auf die Ansprüche der Zukunft vorbereitet und kennen die Anforderungen unserer Kunden in der Luftfahrtbranche genau. Qualität steht dabei natürlich immer an erster Stelle, aber WE geht einen Schritt weiter.

So sind wir spezialisiert auf individuelle Lösungen und Wunschgrößen, bereits für kleinste Liefermengen ab 250 Kilogramm. Ein Service, der sich gerade in einer Industrie, in der es nur wenige Standardmaße aber viel Raum für neue Entwicklungen gibt, schnell bezahlt macht. Dass persönliche Beratung und ausgezeichneter Kundenservice für uns ebenfalls immer mit dazu gehören, versteht sich da fast schon von selbst.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Maßgeschneiderte Lösungen aus Südwestfalen für Ihren individuellen Bedarf
  • Langjährige und weitreichende Erfahrungen mit Hochleistungswerkstoffen für die Luftfahrtindustrie
  • Geringe Mindestmenge, ab. 250kg
  • Kurze Lieferzeiten
  • Individuelle Stablängen
  • Endabmessungsnahe Geometrien
  • Bevorratung  vieler gängiger Werkstoffe für Luft- und Raumfahrt (Nickelbasis-/ Titanlegierungen, 15-5PH, 17-4PH, 13-8Mo, uvm.)
  • Persönliche Beratung und technischer Support rund um die Uhr
Einsparung:
  •  Material
  •  Werkzeugverschleiß
  •  Durchlaufzeit

= Einsparungen gegenüber Rundmaterial
    bis zu 70 % möglich

Streng nach Norm – unsere Zertifikate und Qualifikationen

Flugzeugbau ist eine hochkomplexe Angelegenheit, bei der vom ersten Moment an jedes Detail stimmen muss. Wie viele andere Gewerbe auch, unterliegt die Branche daher zahlreichen Regulierungen und Vorschriften. Nur Unternehmen, die alle nötigen Voraussetzungen erfüllen, dürfen überhaupt Teil dieser Zukunftsindustrie werden.

Dass wir von Walzwerke Einsal zertifizierter Hersteller sind, versteht sich daher von selbst. Vertrauen Sie auf unsere:

  • Luftfahrtzertifizierung gemäß EN/AS 9100
    Ein aufwändiger Auditprozess ist Bedingung für die Verleihung dieses Zertifikates. Erst wenn Qualität, Lieferleistung, Produktsicherheit, Dokumentation und zahlreiche andere Aspekte den strengen Anforderungen der  EN/AS 9100 entsprechen, ist es einem Unternehmen überhaupt erlaubt, seine Produkte an die Luft- und Raumfahrt, sowie an die Verteidigungsindustrie zu liefern.
  • AMS-konforme Anlagentechnik nach AMS 2750 und AMS-H-6875
    Die Aerospace Material Specifications sind globaler Standard für die industrielle Verarbeitung hochwertiger Werkstoffe. Die Normen regulieren dabei Aspekte wie die Temperaturgleichmäßigkeit während der Produktion und der anschließenden Wärmebehandlung, die Instrumentierung und Kalibrierung des Mess-, Steuer- und Regeltechnik oder die Prüfung der Systemgenauigkeit. Erst die Einhaltung dieser Vorschriften garantiert einen Qualitätsstandard, der den Anforderungen von Luft- und Raumfahrt entspricht.
  • Zugelassener Lieferant für AEROSPACE Original Equipment Manufacturers (OEM) - Bereits seit vielen Jahren sind wir vertrauenswürdiger Partner zahlreicher OEMs der Luftfahrtindustrie. Unsere Kunden schätzen nicht nur die Qualität unserer Produkte, sondern auch unsere maßgeschneiderten Lösungen und unseren umfassenden Service.

Wie und wofür wird WE-Stahl in der Luftfahrt verwendet?

Es ist offensichtlich, das Flugzeuge extremen Belastungen ausgesetzt sind: Moderne Verkehrsflugzeuge steigen auf Höhen von über 10.000 Metern, wo die Lufttemperatur auf unter minus 60 Grad Celsius fallen kann. Gleichzeitig lodert in ihren Triebwerken ein Höllenfeuer, das trotz aktiver Kühlung Temperaturen von mehreren hundert Grad erreicht – und das bei einer Reisegeschwindigkeit von annähernd 900 Kilometern pro Stunde.

Bei diesen Zahlen versteht es sich von selbst, dass im Flugzeugbau nur Werkstoffe verwendet werden können, die diesen extremen Belastungen standhalten. Wie das Material aus unserem Werk:

Unsere Hochleistungswerkstoffe verhalten sich auch über große Temperaturbereiche beständig und garantieren so die strukturelle Integrität der Maschine. So verträgt unsere am häufigsten in Triebwerken eingesetzte Superlegierung Alloy 718 dank ihrer ausgezeichneten Zunderbeständigkeit etwa Temperaturen bis zu 700 Grad Celsius, lässt sich  zudem mühelos verarbeiten und umformen.

Weiterhin wird unser Material im Flugzeugbau überall dort verbaut, wo die größten mechanischen Belastungen auftreten – etwa in den Tragflächen und Landesystem, zur Rumpfverstärkung von Cockpit und Innenraum, sowie im Fahrwerk.
Hierfür bieten sich aus dem Edelstahlbereich insbesondere ausscheidungshärtende martensitische Stähle wie

1.4542/1.4548 (X5CrNiCuNb16-4 / 17-4 PH / UNS S17400 / AISI 630)
1.4545 (X5CrNiCuNb15-5-4 / 15-5 PH / UNS S15500 / XM-12) oder
1.4534 (X3CrNiMoAl13-8-2 / 13-8 Mo / UNS S13800) an.

Denn gerade bei diesen Sorten wird in der Herstellung mittels Elektroschlackeumschmelzverfahren (ESU) oder Vakuumlichtbogenumschmelzverfahren (VU)  eine besonders gute Duktilität, Zähigkeit, Reinheit und Homogenität erreicht. Warmausscheidungshärtung oder eine Kombination von Kaltverfestigung und Ausscheidungshärtung sorgen weiterhin für eine große Festigkeitssteigerung. Zuletzt profitieren diese Sorten dank ihrer Legierungskonzepte von niedrigen  Delta-Ferritgehalten (δ-Ferritgehalten) von nicht mehr als ein bis zwei Prozent.

Die Zeiten, in denen waghalsige Pioniere in Kisten aus Sperrholz und Leinwand gestiegen sind, um sich in den Himmel zu erheben, sind also längst vorbei. Ohne die hochwertigen Legierungen, wie den Produkten aus unserem Werk, wäre die moderne Luftfahrtindustrie schlicht nicht vorstellbar.

Was können wir für Sie tun?

Eine vollständige Auflistung aller von uns lieferbaren Güten haben wir in einer Übersicht für Sie zusammengestellt. Gerne nehmen wir Ihre Anfrage individueller Abmessung und bereits ab Mengen von 250 Kilogramm entgegen. 

Auch bei Fragen zu unseren verschiedenen Herstellungsverfahren oder für die technische Beratung steht Ihnen unser Team zur Verfügung. Nutzen Sie dazu einfach unsere praktische Chatfunktion, um unmittelbar mit uns in Kontakt zu treten.

Wir freuen uns auf ihr Anliegen.

 


[1] Zahlen laut Statista.com; Quelle: Jahresbericht des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.